Neues bei den Hubertus Schützen

   

Ein Riesen-Fest

"Think big" haben sich die Feuerwehrler in Haid gedacht, als sie ihr 125-jähriges Gründungsfest planten. Und das war es schlussendlich auch: 97 Verein eingeladen, dazu brauchte es natürlich ein großes Bierzelt, 2300 Sitzplätze wurden genannt. Die andere Zahl: Haid selbst hat 28 Einwohner, mit den umliegenden Weilern sind es trotzdem nicht 100! Respekt für den großen Einsatz! Und wir Hubertus Schützen waren als Nachbarverein einer der eingeladenen.  Am Freitagabend begann das Fest mit einer unsererseits mageren Beteiligung. Am Sonntag waren wir dann ganz ordentlich vertreten.
Das Fest wird uns wahrscheinlich immer in Erinnerung bleiben. Nicht nur wegen der Größe des Festes sondern vor allem wegen eines heftigen rund halbstündigen Platzregens genau während des Festzugs am Sonntagnachmittag. Durch und durch nass wurden alle Teilnehmer. Die Zuschauer und auch viele Festzugteilnehmer flüchteten. Sehr schade für den Festverein, vor allem für vielen Festdamen und Begleiterinnen. Wie wir die Haiderer kennen, haben sie aber trotzdem am Sonntagabend weiter gefeiert und schließen mit einem tollen Festausklang am Montagabend das Gründungsfest ab.
 

 

Auf der Bayerischen

Gefreut hat sich unser Schüler-Schütze Florian Ehrl, als er erfuhr, dass er sich zur Bayerischen Meisterschaft im LG-Dreistellungskampf qualifiziert hatte. Aber ...
Startzeit 8 Uhr bedeutete Abfahrt in Welchenberg um 5:30 Uhr! am Sonntag 14.7. Er war aber nicht allein, als er die Luftdruckhalle in der Olympia-Schießanlage betrat. Mit 49 weiteren Schülern war er am Stand. Auf der anderen Seite der Halle schossen 50 Jungschützen mit der Luftpistole. Dann ging's ran. Anna Schindlmeier war als Betreuerin mit von der Partie und half bei der Vorbereitung der Anschläge. In der Reihenfolge kniend - liegend - stehend waren je 20 Schuss abzugeben. Zum Gesamtergebnis meinte Florian schließlich: "Naja, dabei sein ist alles!"

Erich mit 60,6 Teiler Sieger

Für jeden Teilnehmer gab's beim Endschießen einen Preis. Dies ermöglichte Schützenschwester Gerlinde Wagner, die anlässlich ihres runden Geburtstags zehn Sachpreise zum Endschießen gestiftet hatte. Trotz der großen Hitze kamen über zwanzig Mitglieder ins Schützenheim. Sie konnten sich über eine kleine Brotzeit (Gewinn beim Jubiläumsschießen) und Kuchen und Kaffee freuen. Tochter Kerstin Hiendl nahm dann die Preisverteilung vor.

.

Kassier Erich Schindlmeier hatte mit einem 60,6 Teiler das Schießen gewonnen und durfte als Erster aus den vielen Sachpreisen wählen. 2. Platz Josef Hiendl senior 92,3 Teiler, 3. Platz Thomas Schneid 100,2 Teiler, 4. Platz Petra Ehrl 101,4 Teiler, 5. Platz Margit Schneid 107,4 Teiler, 6. Hans Zollner 108,6 Teiler, 7. Ludwig Grill 116,0 Teiler, 8. Gerhard Rosenmüller 121,9 Teiler, 9. Martina Bachl 124,0 Teiler, 10. Lukas Weiß 137,6 Teiler.


 

LP 1 ist Aufsteiger

Die erste Luftpistolenmannschaft hat, wie unten berichtet, den Meistertitel in der LP-Gauliga errungen. Nach Abschluss aller niederbayerischen Gauligen werden die Aufsteiger in die niederbayerische Bezirksliga anhand des Ringdurchschnitts der abgelaufenen Saison ermittelt. Mit einem Mannschaftsschnitt von über 1400 Ringen gehörten unsere Luftpistolenschützen dazu. Sie schießen damit nach einem Jahr Abstinenz in der Saison 2019/20 wieder auf Bezirksebene um Punkte.

Viel Erfolg!

Drei RWK-Meistermannschaften 2018/19


Sehr erfolgreich
schnitten unsere Schützen bei den am 30.April abgeschlossenen Rundenwettkämpfen des Schützengaues Straubing-Bogen ab. Die erste Luftgewehrmannschaft mit Martina Bachl, Matthias Platz, Kerstin Wagner, Wolfgang Wagner und Sandra Zollner sicherte sich in der Gauklasse A-Süd ungeschlagen den Meistertitel. Zudem waren Matthias Platz und Martina Bachl als Erster und Zweite auch in der Einzelwertung ihrer Klasse ganz vorne.
Die erste Luftpistolenmannschaft machte es spannender. Erst im letzten Durchgang wurden sie mit einem Sieg gegen die Stadtwerke Straubing Meister in der Gauoberliga der Luftpistolenschützen. Neben Andreas Bachl (Zweiter in der Einzelwertung) gehörten Josef Bayerl, Andreas Hiendl und Josef Hiendl der Mannschaft an.
Gar zum dritten Mal hintereinander feierte unsere erste Jugendmannschaft in der leistungsstärksten Sonderrunde des Schützengaues mit vier Punkten Vorsprung den Meistertitel. Sina Loibl holte sich mit einer sehr guten Saisonleistung auch den Einzeltitel. Weitere Teammitglieder waren hier Anna Schindlmeier, Magdalena Schneid und Sophia Göggelmann (nicht auf dem Foto) in dieser Saison.

 

 Dreifache Gratulation!!!
 


Erste Mannschaft LG ungeschlagen Meister


Erste Mannschaft LP Gauliga-Meister

Sensationell: Jugend 1 zum dritten Mal in Folge Meister
 

Auf der Niederbayerischen

Einige unserer Jungschützen qualifizierten sich mit guten Ergebnissen bei der Gaumeisterschaft für die Niederbayerische Meisterschaft. In der Juniorenklasse 2 weiblich erkämpfte sich Anna Schindlmeier mit sehr guten 375 Ringen (95, 92, 94, 94) einen 12. Platz bei 36 Teilnehmerinnen. Magdalena Schneid schoss 361 Ringe (93, 92, 90, 86) und belegte den 28. Platz in derselben Klasse. In der Juniorenklasse 1 weiblich startete Sophia Göggelmann und wurde mit sehr guten 381 Ringen (95, 95, 97. 94) Neunte bei 24 Starterinnen.
Zum Schluss war noch die Schülerklasse dran. Hier erzielte Florian Ehrl 169 Ringe (81,88) und kam auf den 31. Platz unter 104 Teilnehmern (rechtes Bild). Nebenbei: Bei dieser Meisterschaft gehörten Andreas Bachl, Petra Bachl und Sophia Göggelmann zum Organisationsteam.


Andreas kündigt die Wettkampfmodalitäten an.
 

Sophia im "Computer-Kammerl" hatte gerade nichts zu tun.

Volles Haus

Schon lange nicht mehr sind so viele Mitglieder der Einladung der Jungschützen zum Ostereier-Schießen gefolgt. Seit rund 25 Jahren wird es durchgeführt, anfangs sogar an zwei Tagen hintereinander, immer am Schießabend vor dem Palmsonntag. Mit sichtlicher Freude gab Jugendleiterin Bianca Schindlmeier bei der Siegerehrung bekannt, dass 42 Personen gekommen waren, darunter auch einige Nichtmitglieder. Sie bedankte sich bei allen, die mitgemacht hatten, besonders bei ihren jungen Mithelfern in der Organisation. Zusammen mit Lukas Weiß übergab sie dann die Sonderpreise an die "Glücks"-Gewinner.
Zuvor hatte 2. Schützenmeister Hans Zollner einige Bilder von früheren Ostereierschießen per Beamer gezeigt, wo sich viele der Anwesenden entdecken konnten.



Christoph und Lukas beim Auswerten
 

Gut geschossen, Magdalena!

Erich bekam einen Trostpreis von Jugendleiterin Bianca
und Auswerter Lukas.
 

Frieda erhielt ebenso einen kleinen Schoko-Osterhasen.

Die jüngste Teilnehmerin war auch bei den Preisträgern.
 

Magdalena freute sich über einen der drei Hauptpreise.

Hans war eigentlich schon mit dem Likör zufrieden.
 

Elvi war bei der Osterscheibenwertung die Beste, Gratulation!

Sophia im Deutschland-Kader!

Dass unsere Schützin Sophia Göggelmann Top-Ergebnisse mit dem Luftgewehr erzielen kann, wissen wir im Verein. Dass sie auch mit der Armbrust gut umgehen kann, das haben wir neulich aus einem Beitrag in der Plattlinger Zeitung erfahren. Bei den Isarschützen Plattling, wo sie seit 2015 Wettkämpfe schießt, hat sie seit einiger Zeit auch das Armbrust-Schießen entdeckt und ein halbes Jahr später schon wurde sie bayerische Meisterin in dieser Disziplin. Bei einem Ausscheidungs-Schießen in Frankfurt schaffte sie mit 388 Ringen den 2. Platz und damit den Sprung in den Nationalkader. Beim nächsten Ausscheidungswettkampf für die Weltmeisterschaft, der am 11. und 12. Mai in Plattling stattfindet, hat sie die Chance, sich für die Welttitelkämpfe im russischen Uljanowsk zu qualifizieren. Wir wünschen unserer jungen Schützin viel Erfolg und drücken ihr die Daumen.
 

 


Sophia mit der sechseinhalb Kilo schweren Armbrust
(Foto: Woipich, Plattlinger Anzeiger, 5.4.19)

Drei unserer Mädels im KO-Finale

Drei Schützinnen unseres Vereins qualifizierten sich bei den  Gaumeisterschaften 2019 für das große Gaufinale am Sonntag 17. März. Martina Bachl und Magdalena Schneid waren im Finale Klasse 3 der LG Schützen vertreten. Im Vorkampf waren 10 Schuss abzugeben, von 15 Teilnehmern konnten 10 das KO-Finale erreichen. Hier erkämpften sich Magdalena und Martina mit 93,0 und  mit 92,6 Ringen einen 3. bzw. 4. Platz.
Im KO-Finale schied dann jeweils ein Schütze nach einem Schuss aus. Martina musste nach dem 4. Schuss nur wegen des schlechteren Teilers aufhören (= 7. Platz).
Anna Schindlmeier trat in der LG-Klasse 2 an und schaffte im Vorkampf ausgezeichnete 96,0 Ringe (= 3. Platz). Im KO-Finale kämpfte sie sich in dieser Klasse bis auf den 4. Platz.
Beim Josef-Zellmeier-Cup (Blattlwertung) waren alle drei unter den besten Zwölf von 44 Startern: 6. Platz Magdalena Schneid (56,9-T), 8. Platz Martina Bachl (61,2-T) und 12. Platz Anna Schindlmeier (77,9-T).
                        Mehr auf der Gau-Webseite



Magdalena (2. von links) bei der Siegerehrung neben MdL Josef Zellmeier schoss im KO-Finale sehr beständig, erst beim letzten Schuss musste sie sich geschlagen geben -> 2. Platz!!

Gratulation an alle drei Schützinnen, die unseren Verein würdig vertreten haben!!

Altes = Neues Schützenmeisteramt

Aus der Generalversammlung am 8.3.19

Zu Beginn der Versammlung rief 1. Schützenmeister Karl Nadler vor dreißig erschienenen Mitgliedern im Schützenheim die wichtigsten Ereignisse seit der letzten Versammlung im März 2017 in Erinnerung. Hier zählte er die Faschingsveranstaltungen, die Ortsmeisterschaften, die Königsfeiern mit vorausgehendem Gedenkgottesdienst, die Finalschießen zur Vereinsmeisterschaft, die Geburtstagspreisschießen, das Ostereierschießen und Nussschießen der Jugend, die Ferienfreizeit für Kinder in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und die Beteiligung bei vielen örtlichen Veranstaltungen auf. Ältere Sportgeräte habe man veräußert, da sie kaum mehr in Anspruch genommen worden seien. Der Verein weise im Vergleich zu vor zwei Jahren mit 134 einen höheren Mitgliederstand auf, davon gehören 39 Personen der Jugendabteilung (bis 27 Jahre) an und 51 seien Schützendamen. Weiter informierte er, dass man über die Anschaffung von elektronischen Schießanlagen nachdenke, wobei er betonte, dass man auf keinen Fall einen Schulden finanzierten Kauf wolle. Abschließend bedankte sich Nadler bei allen Mitarbeitern im Schützenmeisteramt und Vereinsausschuss sowie auch besonders bei der Gemeinde Niederwinkling für die gewährte Unterstützung.

Schatzmeister Wolfgang Wagner klärte in seinem Bericht über die größten Geldströme bei den Vereinsfinanzen auf. Dies seien auf der Einnahmenseite die Mitgliedsbeiträge, Erlöse aus eigenen größeren Veranstaltungen und die Einnahmen bei den Schießabenden und Spenden. Auf der Ausgabenseite stünden die Beiträge an den Bayerischen Sportschützenbund, die Kosten für Heizung und Strom im Schützenheim sowie die Ausgaben für Sportgeräte und Material ganz oben. Für das Geschäftsjahr 2017 ergab sich ein kleines Minus, für 2018 ein Plus in der Vereinskasse, so der Schatzmeister abschließend.

 

 

 

Bürgermeister Ludwig Waas meinte, die Hubertus Schützen könnten stolz sein auf die gelungenen Ortsmeisterschaften und die vielen jungen Leute im Verein. Ebensolches gelte für die sportlichen Leistungen. Dies sei vor allem den Funktionsträgern aber auch den aktiven Mitgliedern ob im gesellschaftlichen oder sportlichen Bereich zu verdanken. Für die Teilnahme bei gemeindlichen Veranstaltungen bedanke er sich, denn die Vereine seien die gesellschaftlichen Säulen der Gemeinde.

Als Wahlleiter führte der Bürgermeister dann die turnusgemäßen Wahlen durch. Die Ergebnisse: 1. Schützenmeister Karl Nadler, 2. Schützenmeister Hans Zollner, 1. Schatzmeister Wolfgang Wagner, 2. Schatzmeister Erich Schindlmeier, Schriftführerin Martina Bachl, 1. Sportleiter Josef Hiendl junior, 2. Sportleiter Josef Hiendl senior (Positionen getauscht), Damenleiterin Margit Schneid, Jugendleiterin Bianca Schindlmeier, Vereinsausschuss Andreas Bachl, Erich Schindlmeier, Josef Bayerl (neu), Andreas Hiendl (neu) und Sophia Göggelmann (neu), Fahnenjunker Leonhard Müller, Kassenprüfer Josef Bayerl und Andreas Hiendl (neu). Danach informierte 2. Schützenmeister Zollner die Mitglieder aufgrund der Datenschutzgrundverordnung über die gespeicherten Daten und die Rechte der Mitglieder. Im Weiteren machte er auf die sportlichen Leistungen der Jugendmannschaft aufmerksam. Bei den Rundenwettkämpfen hätten sie zweimal hintereinander den Meistertitel geholt und in drei aufeinander folgenden Jahren das Gäubodenvolksfest-Turnier gewonnen. Vereinstrainer Andreas Bachl berichtete von den Überlegungen über den Kauf von elektronischen Schießanlagen. Er sagte, dass man in einer frühen Phase der Entscheidungsfindung sei und auch auf eventuelle technische Verbesserungen hoffe, so dass die Bedienung der Anlage für den Schützen sehr einfach zu handhaben sei.
 

Hochzeitsscheibe für Magdalena

Im Rahmen der Generalversammlung wurden auch die Ergebnisse des Schießens auf die Hochzeitsscheibe bekannt gegeben. Das Stifterpaar Petra und Andras Bachl nahm die Preisverteilung selber vor. Den Gewinnerteiler hatten sie auf einen 61 Teiler festgelegt, was bei den vier Schießabenden, an denen das Schießen ausgetragen wurde, noch niemand wusste. Beim Siegerentscheid ging es knapp zu, so Andreas. Es musste erst der Deckteiler entscheiden, wer die Scheibe mit einem sehr schönen handgemalten Bild in Empfang nehmen durfte. Glückliche Siegerin ist Magdalena Schneid 60,8 und 41,7 Teiler vor Hans Zollner 61,2 und 31,5 Teiler. 3. Wolfgang Wagner 66,3 Teiler, 4. Sophia Göggelmann 55,6 Teiler und 5. Anna Schindlmeier 54,9 Teiler.
 

Vier in der Gaujugend aktiv

Seit der letzten Jugendversammlung im Schützengau Straubing-Bogen sind vier unserer jungen Mitglieder aktiv in die Jugendarbeit des Schützengaues eingebunden.
Unser Vereinstrainer und Ausschussmitglied Andreas Bachl wurde zum neuen Gaujugendleiter gewählt. Er wird auch, so wurde vereinbart, eine Trainertätigkeit im Schützengau zusammen mit weiteren Personen übernehmen.
Zur 2. Gaujugendleiterin wurde unsere Vereinsjugendleiterin Bianca Schindlmeier gewählt. Sophia Göggelmann übernimmt das Amt der 1. Gaujugendsprecherin und Matthias Heigl (weiterhin) das Amt des 2. Gaujugendsprechers.
 


Gausschützenmeister Roland Saller (rechts) mit dem neuen Gaujugendleiter Andreas Bachl (Mitte) und Stellvertreterin Bianca Schindlmeier (hinten)

Asiatischer Abend

Pikante Vorspeisen, süßsauere Hauptspeisen und süße Nachspeisen gab's beim diesjährigen Faschingsabend im Schützenheim.
Die Organisatoren hatten sich viel Mühe gemacht, für einen gemütlichen Abend zu sorgen. Festlich dekorierte Tische und ein bisschen chinesische Dekoration zeugten davon. 1. Schützenmeister Karl Nadler begrüßte die Anwesenden und eröffnete bald nach halb acht das Buffet.



Gute Musik, mal neue mal Songs aus den 50er bis 80er Jahren, bot für jeden Geschmack etwas.
Einiges zu lachen hatten die Besucher bei Fotos von den Rosenmontagsbällen aus den Jahren 2003 bis 2008, vorgeführt vom 2. Schützenmeister.
Nur schade, dass nicht alle Plätze belegt waren, meinte ein Mitglied, die Nichtanwesenden hätten aber etwas versäumt, fügte er an. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.

 

Petra und Andreas holten sich die Titel

Die Hubertus-Meister-Titel wurden dieses Mal eine Beute der Familie Bachl. Andreas siegte mit der Luftpistole, seine Ehefrau Petra mit dem Luftgewehr. In zwei spannenden Finalkämpfen setzten sich die Beiden durch.
 

2. Platz LG Sophia Göggelmann, 3. Platz LG Sina Loibl.
2. Platz LP Erich Schindlmeier, 3. Platz LP Josef Bayerl.
Den Blattl-Preis LG holte sich Anna Schindlmeier. Den Battl-Preis LP gewann Matthias Heigl.


Alle sieben LP-Schützen waren zum Finale angetreten.
Schießleitung Bianca Schindlmeier

Sechs Schützinnen und ein Schütze beim LG-Finale.
Schießleitung Andreas Bachl
 

Die Geldpreis-Gewinner in der Disziplin Luftpistole
 

Sie konnten lachen - die drei besten Schützinnen mit den Geldpreisen.

Nussschießen - eine gelungene Abwechslung

Nach zwei Jahren waren nicht nur die Mitglieder "zwischen den Jahren" zum Nussschießen eingeladen. Über dreißig waren der Einladung gefolgt und hatten einen vergnüglichen Abend. Organisiert wurde das altherkömmliche Schießen, es soll schon seit über 100 Jahren veranstaltet werden, von der Schützenjugend.
Jeder Teilnehmer musste so viele Schüsse abgeben bis er zwei Nüsse vom Baum heruntergeschossen hatte. Manche schafften das mit zwei Schüssen, andere brauchten dazu über zehn, was dann einige "Frotzeleien" nach sich zog.
Bei der Preisverteilung bedankte sich Jugendleiterin Bianca Schindlmeier, die mit Sophia Göggelmann die Platzierungen nach der Quersummenberechnung bekannt gab, bei allen Teilnehmern und Spendern.


 

 Kerstin Wagner neue Schützenkönigin

Jugendschützenkönigin Magdalena Schneid,
Die Jugendscheibe gewinnt Anna Schindlmeier,
die Jahresfestscheibe Matthias Platz, die Blattlscheibe Sandra Zollner.
Sandra Zollner Schützenliesl und damit Gewinnerin der Lieslscheibe.
Gesamtvereinsmeister LG Petra Bachl, LP Erich Schindlmeier

Die Schützenköniginnen mit dem gemeinsam gesungenen "Welchenberger Schützenlied" geehrt.
(
Text und Melodie von Schützenbruder Harald Helmbrecht)

Weitere Infos auf der Königsseite 2018

 

Sina Loibl und Sandra Zollner gewinnen die Finalschießen

29 Mannschaften - Edi Kasoli erhält die Glücksscheibe


 

Ein spannendes Finale gab es bei der Ortsmeisterschaft der Hubertus Schützen Welchenberg. „Für die Zuschauer spannend, den Finalisten aber werde eine Höchstmaß an Konzentration abverlangt.“, meinte anerkennend Schirmherr 1. Bürgermeister Ludwig Waas in seinem Grußwort. Den Mannschaftswettbewerb gewannen „De Daußdan“ in der Mixed-Klasse, Firma Rauschendorfer GmbH in der Jugend- und die FFW Welchenberg in der Damenklasse.

Fünf Tage über das vorletzte Wochenende weg herrschte an den Schießständen der Welchenberger Schützen reger Schießbetrieb. Familien-, Vereins-, Freizeit- und Firmenmannschaften waren eingeladen, ihre Treffsicherheit mit dem Luftgewehr unter Beweis zustellen. Daneben lief auch der Wettbewerb Blasrohrschießen. Das Teilnehmerfeld enthielt alle Altersgruppen, vom Achtjährigen bis zu über Siebzigjährigen. Vor der Siegerehrung am vergangenen Samstag im Schützenheim standen noch zwei Finalschießen, durchgeführt von Sportleiter Josef Hiendl, auf dem Programm. In der Erwachsenenklasse siegte Sandra Zollner mit dem letzten Schuss (47,2 Ringe) vor Magdalena Müller mit 46,1 Ringen und Thomas Ehrl mit 45,5 Ringen. Sina Loibl verteidigte in der Jugendklasse ihren im Vorjahr errungenen Titel erfolgreich mit 48,4 Ringen vor Anna Schindlmeier (45,1 Ringe) und Lukas Weiß (42,0 Ringe). Einen verdienten Applaus erhielten die Schützen für jede geschossene „Zehn“. Anschließend folgte die Siegerehrung in den Mannschaftswettbewerben. In seinem Grußwort freute sich Schirmherr Ludwig Waas über die große Beteiligung und lobte die tolle Organisation der Ortsmeisterschaft durch die Hubertus Schützen. Das Finalschießen sei sehr spannend für die Zuschauer, den Finalisten werde aber ein Höchstmaß an Konzentration abverlangt.

 

1. Schützenmeister Karl Nadler bedankte sich bei allen Teilnehmern. An die Firma Rauschendorfer GmbH, vertreten durch den Firmenchef Kurt Rauschendorfer, überreichte er einen Pokal für die zahlreiche Beteiligung. Anerkennend fügte Nadler hinzu, dass alle Schützen der Firma freihändig geschossen haben. In der Jugendklasse gewann die Firmenmannschaft „Rauschendorfer GmbH“ 179,2 Ringe (Leon Isaak 67,8 R., Dominik Meier 65,8 R., Lukas Wagner 45,6 R.). Die Damenwertung führte die Feuerwehr Welchenberg mit 282,1 Ringen an (Magdalena Müller 99,5 R., Kathrin Mader 92,5 R., Tanja Baumgartner 90,1 R.) vor der Feuerwehr Haid mit 271,4 Ringen. In der Mixed-Klasse siegten „De Daußdan“ mit 288,4 Ringen (Hans Zollner 97,9 R., Wolfgang Wagner 95,3 R., Erich Schindlmeier 95,2 R.). Zweiter Platz KSK Ober- und Niederwinkling 286,1 Ringe, dritter Platz Familie Zollner 280,7 Ringe, vierter Platz „De gmiadlichen Motorradler 1“ 279,0 Ringe, fünfter Platz „Die Profilaktischen“ 278,7 Ringe. Alle 29 Mannschaften erhielten Sachpreise. Im Wettbewerb auf die Glücksscheibe, wo es hauptsächlich wie der Name sagt, auf das nötige Quäntchen Glück ankam, waren Geldpreise ausgeschrieben. Mit einem 18,5 Teiler lag Andreas Bachl an der Spitze. Zweite Michaela Stiglmeier 22,7 Teiler, Dritter Sebastian Luger 24,1 Teiler, Vierte Anette Stadler 27,7 Teiler und Fünfte Petra Bachl 30,4 Teiler. Besonderes Glück hatte Edi Kasoli, der mit einem 82,3 Teiler eine handgemalte Schützenscheibe von Stifter Walter Hofmann überreicht bekam. Beim Blasrohrturnier war Hans Staudinger mit 40 Punkten der Beste. Zweiter Konrad Simmel 38 Treffer, Dritter Kurt Rauschendorfer 36 Treffer, Vierter Hans Tremmel 34 Treffer, Fünfte Monika Tremmel 33 Treffer. Mit großem Dank an die Teilnehmer und seine Mitarbeiter im Verein schloss Schützenmeister Nadler die Siegerehrung ab.


Die Finalisten bei den Erwachsenen

Nach der Siegerehrung mit 1. Schützenmeister Karl Nadler
 

Die Finalisten in der Jugendklasse nach der Preisverteilung

Der Glücksscheibengewinner mit Stifter Walter Hofmann (rechts)
 

- - - - - - - - - -  - - - - - - - - - - - - - - - - -
Petra und Andreas haben geheiratet
und die Hubertus Schützen waren mit dabei.

 

hier klicken für ein paar Fotos von diesem schönen Tag


 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Drei Titel und der Wanderpokal

Bei der Landkreismeisterschaft der Jungschützen in Atting glänzten unsere Jungschützen wieder mit ausgezeichneten Leistungen. So sicherte sich Anna Schindlmeier in der Jugendklasse A (2002/03) mit 284 Ringen den 1. Platz und Magdalena Schneid den 3. Platz mit 273 Ringen. Sophia Göggelmann siegte in der Jugendklass B (2000/01) mit 283 Ringen. Diese drei Jungschützinnen heimsten auch den Titel in der Jugendmannschaftswertung mit 840 Ringen ein.
 

Den Wanderpokal in der Mannschafts-Teilerwertung erhielten ebenfalls unsere Jungschützinnen mit einem Gesamtteiler von 118,4 (Sophia mit einem 11,4-Teiler, Anna 29,6-T, Magdalena 77,8 T.). Ebenfalls in der Jugendklasse, erzielte Lukas Weiß als Neuling mit 248 Ringen ein respektables Ergebnis. Florian Ehrl und Baumgartner Christoph in der Schülerklasse schossen 216 bzw. 173 Ringe und kamen mit Lukas auf den 13. Platz (von 15) in der Jugendwertung und auf den 12. Platz (von 18) in der Blattlwertung. Gratulation!!!
Das Straubinger Tagblatt vom 3.10.18 (Ausschnitt):


 

Schießsaison ist eröffnet

Mit einem Er-und-Sie-Schießen wurde die Schießsaison für das Winterhalbjahr eröffnet. Nachdem beim 1. Schießabend recht wenig Mitglieder ins Schützenheim gekommen waren, hatte man für eine Fortsetzung am 14.09. eingeladen.
Bei der Siegerehrung zeigte sich 1. Schützenmeister Karl Nadler zufrieden, dass doch eine Reihe von Mitgliedern den Weg ins Schützenheim gefunden hatten. "Es hätten aber noch ein paar mehr sein können." fügte er an.
 



Dann bedankte er sich bei Rosmarie Riedl dafür, dass sie beim ersten und zweiten Schießen die Teilnehmer mit einem Kuchen überrascht hatte. Dank ging auch an Martina Bachl für's Preise einkaufen. Für alle Teilnehmer gab's dann die Preise. Das beste Blatt-Paar war Petra Zollner 60,4 Teiler und Josef Hiendl 83,9 Teiler. 2. Platz: Rosmarie Riedl 139,9 Teiler und Karl Nadler 36,7 Teiler, 3. Platz: Elvi Hiendl 117,5 Teiler und Tommy Häusler 202,6 Teiler.
 

Mit Aug und Hand zum Ziel
Konzentration und Geschicklichkeit waren gefordert beim Feriennachmittag

 „Mit Aug und Hand zum Ziel“ - unter diesem Motto beteiligte sich die Jugendabteilung der Hubertus Schützen Welchenberg bei der Ferienfreizeit der Gemeinde Niederwinkling. Am drittletzten Freitagnachmittag der Ferien fanden sich 16 Kinder im Schützenheim Welchenberg ein. Zunächst stellten Jugendbetreuer Andreas Bachl und Jugendleiterin Bianca Schindlmeier mit ihren Helfern den Kindern die acht Parcourstationen vor. Besonderen Wert legten sie dabei auf den sicheren und sorgfältigen Umgang mit dem Lichtgewehr und der Lichtpistole. Die weiteren Stationen waren Blasrohr-Schießen, Maßkrug schieben, Ball in den Korb werfen, Dosen werfen, Ziel werfen mit Ringen und der „Heiße Draht“. Bei allen Aktivitäten waren Konzentration und Geschicklichkeit gefragt. Zunächst konnten die Kinder an jeder Station probieren. Danach wurde es Ernst.

 

Denn in jeder Disziplin wurden die Besten ermittelt. Wenn es bei einer Disziplin mal nicht so gut lief, durften die Kinder das betreffende Spiel wiederholen. Zwischendurch gab‘s auch eine kleine Brotzeit und frisch gestärkt ging‘s dann zur nächsten Station. Gemeinderätin Rita Gilch, die der Veranstaltung einen kurzen Besuch abstattete, war überrascht, mit welchem Eifer die Kinder die Aufgaben angingen. Beim Schießen mit der Lichtpistole musste schließlich der Sieger noch durch ein Stechen ermittelt werden. Am Ende des Nachmittags stellte Jugendleiterin Bianca Schindlmeier bei der Siegerehrung fest, dass jedes Kind mindestens einmal bei den Besten einer Disziplin vertreten war. So erhielten alle Teilnehmer einen Preis und eine Urkunde aus der Hand von 2. Sportleiter Josef Hiendl jun.
-> Weitere Fotos

Welchenberger Jugend siegt zum 3. Mal hintereinander
 

Unsere Jugendmannschaft mit Sophia Göggelmann, Anna Schindlmeier und Sina Loibl erzielte beim Volksfestschießen des Schützengaues 548 Ringe. Damit siegte die Jugendmannschaft zum dritten Mal nach 2016 und 2017 bei diesem Traditionsschießen anlässlich des Gäubodenvolksfestes in Straubing. Sina Loibl (187 Ringe) wurde in der Einzelwertung Zweite, Sophia Göggelmann (184 Ringe) Vierte und Anna Schindlmeier Zehnte (177 Ringe).


Aus Straubinger Tagblatt 18.08.18
 

Die zweite Jugendmannschaft belegte einen guten 8. Platz (495 Ringe). Hier kam Magdalena Schneid mit 179 Ringen in der Einzelwertung auf den 8. Platz, Lukas Weiß mit 167 Ringen auf den 20. Platz und die Luftpistolenschützin Lisa Stadler mit 149 Ringen auf den 31. Platz.

In der Schülerklasse war ein Schütze nicht dabei, so dass man in der Mannschaftswertung nicht vertreten war. Florian Ehrl erkämpfte sich mit einer zweiten guten Serie einen achten Platz (132 Ringe) und Michael Gierl, der das erste Mal auf einem elektronischen Stand schoss, kam auf den 17. Platz (54 Ringe).

Bei der Volksfestscheibe (Blattlwertung) gewann Sina Loibl (39,8 Teiler) den 4. Preis. Weiter: 6. Anna Schindlmeier (44,4 Teiler), 16. Magdalena Schneid (69 Teiler), 24. Sophia Göggelmann (88,6 Teiler) und noch in den Gewinnerrängen 30. Lukas Weiß (132 Teiler).

-> komplette Ergebnisliste


Die Jungschützen mit den Ehrengästen und Pokalspendern sowie die Organisatoren
Gaujugendleiter Harald Kwade und 2. Gauschützenmeister Roland Saller

 


Staatssekretär, MdL Josef Zellmeier (links) stiftete den Pokal für die beste Jugendmannschaft. Weiter: Stadtrat Mittermeier, Anna Schindlmeier, Sina Loibl, Sophia Göggelmann und Landrat Josef Laumer
 

Landrat Josef Laumer überreichte den Pokal
für die zweitbeste Einzelleistung an Sina Loibl.

LP-Team gewinnt Arco-Cup!

Zwei LG-Mannschaften und eine LP-Mannschaft der Welchenberger Hubertus Schützen starteten in den Arco-Cup-Wettbewerb 2018. Während LG 1 (Schindlmeier Anna, Loibl Sina, Schneid Magdalena) bis in Viertelfinale kam, LG 2 (Göggelmann Sophia, Bachl Petra, Schindlmeier Bianca) knapp im Halbfinale scheiterte, erreichte das LP-Team das Finale am 22. Juli in Atting. Hier legte Georg Wittmann als erster Schütze einen sehr guten 149 Teiler vor und Andreas Hiendl sicherte als zweiter Schütze mit dem 209 Teiler dem Team einen Platz in der Spitzengruppe. Erich Schindlmeier als dritter und letzter Schütze gelang ein ausgezeichneter 69 Teiler. Dies bedeutete für die Hubertus Schützen den Sieg im Arco-Cup LP.
Danke an alle Schützen und herzliche Gratulation dem LP-Team!
 


Erich (rechts) und Andreas (daneben) bei der Preisverteilung
mit Brauereivertreter H. Artmann u. Bgm. Robert Ruber

Auszug aus Straubinger Tagblatt vom 28.07.18:



 

Mixed-Klasse-Sieger: "De drei Bachl"

403 Teilnehmer hatten die Sportschützen Bogen bei ihrer Stadtmeisterschaft 2018 anlässlich des Volksfestes vom 13. - 17. Juli. Dabei waren auch "De drei Bachl" (Martina, Petra und Andreas). Und wie im letzten Jahr errangen sie in der Mixed-Klasse wieder den ersten Platz (Andreas 12,1 Teiler, Petra 26,8 T., Martina 30,8 T.). Mit diesen Teilern gab's bei der Volksfestscheibe einen 6., 29. und 35. Platz und damit auch Preise. Bei der Stadtmeisterscheibe schoss Andreas 99 und 98 Ringe (2. Platz), Petra 98 Ringe (4. Platz) und Martina 95/94 Ringe (12. Platz), wofür es Geldpreise gab. Glückwunsch zu diesen sehr guten Leistungen!
 


 
   

Ältere Ereignisse im Archiv